Trailhölle Bettmar WTC Lauf #3

Wenigstens wurden wir nicht von oben nass

Die Trailhölle von Bettmar war diesmal wirklich eine Hölle, eine Schlammhölle. Zum 3. Lauf des WTCs vom MTB-Eulenexpress des RSC Wanderlust kamen diesmal 17 Velo-Helden zusammen, die sich 90 Minuten quälen wollten.

Aufstellung zum Start

Die schnelle Heitzer nach vorne

Doch schon kurz nach dem Start verließ den Ersten die Moral sich wirklich 90 Minuten über den Wiesenweg zu malträtieren. Denn der Wiesenweg, der in den Vorjahren für Windschattenbattels herhalten musste, war diesmal einfach nur feucht, schlammig, matschig und zog jedem schon nach 50 Metern den Saft aus den Beinen. Doch alle anderen hielten durch und genossen das Schlammspektakel.

Martin der Streckenpate

Auch mit dem Crosser war der Schlamm ein echtes Problem

Kein Berg, aber 400 Meter Schlamm-Wiesen-Weg

Wer durchhielt konnte erstmal durchatmen und die kleinen Flachtrails genießen. Doch bevor der Genuss zu groß wurde, galt es eine Sumpflandschaft mitten im Wald zu bewältigen. Wo sonst ein schöner Trail verläuft, laufen wir diesmal bis an die Waden versinkend durch den Wald. Das Wetter spielt wirklich verrückt derzeit und verändert ganze Landschaften. Aber irgendwie macht es am Ende doch wieder einfach nur Spaß.

Fast sauber das Radl

Das Madl spielt eben gerne im Dreck

Konnten die Schnellsten letztes Jahr noch 9 Runden auf der Strecke in 90 Minuten abspulen, waren es diesmal nur 7. Aber was macht das schon, wenn man im Ziel von Kathrins leckeren Kuchen kosten darf und dazu eine Tasse warmen Punsch in den Händen halten kann?

Mehr Belohnung brauchen wir nicht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.